Bearbeitung Laserstrahlschneiden

Laserschneiden

Das Prinzip des Laserschneidens – kurz erklärt

Der Begriff “Laser” steht als Abkürzung für die englische Beschreibung der Strahlerzeugung: Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation. Der Laserstrahl ist ein universelles Werkzeug zum effizienten Schneiden, Schweißen, Oberflächenbehandeln und Beschichten. Deshalb werden Laser für die Bearbeitung verschiedenartigster Materialien wie Stahl, Aluminium, Buntmetall, Keramik, Glas, Kunststoffe, Papier und Holz eingesetzt. Der zu schneidende Werkstoff wird durch den fokussierten Laserstrahl auf Entzündungs-, Schmelz- oder Verdampfungstemperatur erwärmt und durch das Schneidgas aus der Schnittfuge geblasen. Das fokussierte Laserlicht arbeitet berührungsfrei, d.h. absolut ohne Verschleiß, mit großer Parameterstabilität und hoher Prozesssicherheit. Auf dem Weg zum Schneidkopf wird der Strahlendurchmesser der gebündelten Lichtstrahlen erhöht, um einen möglichst geringen Verlust der Lichtwellen auf dem Weg zum Schneidpunkt zu haben. Deshalb liefern Laser auch in anspruchsvollsten, automatisierten Fertigungsprozessen eine erstklassige Qualität und bieten eine hohe Anlagenverfügbarkeit. Beim Laserschneiden erzeugen Laser gratfreie Schnittkanten mit einem schmalen Schneidspalt und geringen Wärmeeinflusszonen. Der Laser arbeitet nicht nur exakter und flexibler, sondern auch deutlich wirtschaftlicher. So entfallen z. B. in der 2D-Blechbearbeitung die Kosten für filigrane Stanzwerkzeuge und bei der 3D-Bearbeitung von Tiefziehblechen ersetzt der Laser die Beschnittwerkzeuge.


Technische Beschreibung

  • maximale Bearbeitungsbreite 2000 mm
  • maximale Blechlänge 6000 mm
  • maximales Blechdicke von 0,5 - 25 mm


Verfügbar in unsereren Produktionsstandorten

  • HBL Stahlbearbeitungscenter in Ahlen
  • HBL Stahlhandel in Marl
  • sowie über Ihre lokale Niederlassung